Digitaler Stadtplan zu Leibniz-Orten in Hannover

Der „Digitale Stadtplan“ ermöglicht auf zwei interaktiven Karten die Navigation zu Leibniz-Orten in Hannover. Der Besucher erhält an den markierten Orten Bilder und Informationen. Der Stadtplan ist ein Baustein des Internetportals LeibnizCentral.

Die Stadt Hannover ist eng mit dem Namen Gottfried Wilhelm Leibniz verknüpft. Von 1646 bis 1716 lebte Leibniz in der Residenzstadt Hannover, in der er schließlich auch starb. Hier arbeitete er im Dienst des Herzogs von Braunschweig-Lüneburg und später der Kurfürsten als politischer Berater, Wissenschaftler, Historiograph und Bibliothekar. Auf einem digitalen und interaktiven Stadtplan lassen sich auf einer historischen Karte die Orte der Leibnizzeit und auf einer aktuellen Hannoverkarte die heutigen Leibnizdenkmäler aufrufen. Die Texte und Bilder wurden in anschaulicher, ansprechender und mediengerechter Weise im digitalen Stadtplan aufbereitet und bieten dem interessierten Leibnizfreund einschlägige Informationen zu Leibniz in Hannover. Sie laden zu einem virtuellen Rundgang durch Hannover auf den Spuren von Gottfried Wilhelm Leibniz ein.

Das technische System des digitalen Stadtplans steht im Internetportal www.leibnizcentral.de mit zwei Einstiegsmöglichkeiten zur Verfügung: Ein Stadtplan von Hannover zur Leibnizzeit informiert über historische Orte, die eine Verbindung zu dem Universalgelehrten haben. Die Karte „Leibniz-Orte in Hannover heute“ beschreibt heutige Stätten und Plätze, die in Beziehung zu Leibniz und seinem Wirken stehen. Relevante Orte sind auf den zwei Karten jeweils rot umrahmt. Geht man auf einen dieser Punkte, so gelangt man auf eine Unterseite, die mit Bild und Text über diesen Ort informiert.

Technisch wurde dieser Stadtplan als Bestandteil des Content-Management-Systems Typo3 realisiert, das vom Projekt LeibnizCentral eingesetzt wird. Es wurde durch die Programmierung von zwei interaktiven Karten ergänzt, und zwar Image-Maps mit JavaScript und CSS sowie Templates für Unterseiten mit Navigationselementen.

 

Projektdurchführung: Dr. Annette von Boetticher, Ariane Walsdorf

Laufzeit: Mai/Juni 2010