Neues Rathaus Hannover

Als eine von vielen Persönlichkeiten der Stadtgeschichte wurde Leibniz am Neuen Rathaus gleich an zwei Stellen verewigt. Auf dem Fries neben dem Bürgermeisterbalkon sehen wir ihn als poeta laureatus mit Mantel und Degen, von Kurfürstin Sophie einen Lorbeerkranz empfangend, in einer Darstellung von Karl Gundelach (1856-1920). In der Eingangshalle ist er auf einer der vier Kartuschen in der Rathauskuppel zu sehen. Das Neue Rathaus, ein schlossartiger Bau im Stil von Neobarock und Neorenaissance, wurde von 1901 bis 1913 von Hermann Eggert (1844-1920) und Gustav Halmhuber (1862-1936) auf 6026 Buchenpfählen erbaut. In der Eingangshalle informieren vier Stadtmodelle über die Entwicklung Hannovers. Das Modell von 1689 zeigt den räumlichen und städtebaulichen Entwicklungsstand der Zeit, in der Leibniz hier lebte und wirkte.